Angebote zu "Tschechow" (14 Treffer)

Über Theater als Buch von Anton Tschechow
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Über Theater:1., Aufl. Anton Tschechow

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2018
Zum Angebot
Anton P. Tschechow. Ein Vorläufer des absurden ...
13,99 €
Angebot
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(13,99 € / in stock)

Anton P. Tschechow. Ein Vorläufer des absurden Theaters?:Eine Untersuchung der Komödie Der Kirschgarten unter Bezugnahme auf Samuel Becketts Warten auf Godot Anja Redecker

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 11.07.2018
Zum Angebot
Anton P. Tschechow. Ein Vorläufer des absurden ...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Anton P. Tschechow. Ein Vorläufer des absurden Theaters?:Eine Untersuchung der Komödie Der Kirschgarten unter Bezugnahme auf Samuel Becketts Warten auf Godot Akademische Schriftenreihe. 1. Auflage Anja Redecker

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2018
Zum Angebot
Tschechow oder Die Geburt des modernen Theaters...
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Tschechow oder Die Geburt des modernen Theaters:Tschechow oder Die Geburt des modernen Theaters Konstantin S. Stanislawski, Wladimir Nemirowitsch Dantschenko

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2018
Zum Angebot
Am liebsten hätten sie veganes Theater. Frank C...
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit seinem Theater gegen den Konsens hat Frank Castorf die Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz über 25 Jahre zu einem der radikalsten Künstlertheater Europas mit weltweiter Ausstrahlung gemacht. 2017 wurde dieses ästhetisch-politische Experiment durch eine Entscheidung der Berliner Kulturpolitik und die Übergabe des Hauses an einen Kurator vorläufig beendet. In 12 Interviews aus 21 Jahren kann man Frank Castorf beim Denken zusehen. Der wichtigste Regisseur des deutschen Gegenwartstheaters spricht über seine Arbeit, über seinen Blick auf Dostojewski, Heiner Müller, Malaparte, Jelinek, Tschechow, Brecht, Artaud, Goethe, Tarantino und Jakob Michael Reinhold Lenz, über das gentrifizierte Berlin und die Illusionen der politischen Korrektheit: ´´Das Mittelschichtsbewusstsein vom Prenzlauer Berg mit dem Gefühl, uns kann nichts passieren, ist vielleicht nur ein Zwischenstadium.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.08.2018
Zum Angebot
Methoden und Konzepte des Schauspiels: Eine Run...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Schauspielkunst fußt auf einem soliden Handwerk und umfasst verschiedene Arbeits- und Spielweisen. In diesem Buch werden die Grundkonzepte und Methoden des Schauspiels vorgestellt und ergründet. Die Rundreise durch den ´´Schauspielkosmos´´ beginnt mit einem Streifzug durch die Theatergeschichte. Anschließend wird das Schauspielhandwerk nach Stanislawski ausführlich vorgestellt. Es folgen die Erweiterungen innerhalb des Stanislawski- Systems: Lee Strasberg, Stella Adler, Michael Tschechow. Mit Keith Johnstone und dem Thema Status und Raum, werden ganz wesentliche Elemente dramatischer Arbeit hinzugefügt. Auf Jerzy Grotowskis ´´Armes Theater´´ und die Desillusionisten Meyerhold und Brecht, folgt Augusto Boal und sein Theater der Unterdrückten. Im letzten Kapitel wird das postdramatische Theaterkonzept erläutert und exemplarisch am Theater Rene Polleschs skizziert. Anschaulich gehalten und mit einem ´´Spritzer´´ Humor versehen, richtet sich dieses Buch an professionell Studierende des Schauspiels und der Theaterpädagogik, sowie an Lehrer, Schüler und interessierte Laien und Semiprofis.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.08.2018
Zum Angebot
Carl Raddatz
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Schauspieler Carl Raddatz war kein Heldendarsteller, die Erschrockenen, Erschütterten und Verstrickten machen sein Rollenrepertoire auf der Bühne und im Film aus. In der ikonografischen Zeichnung bleiben seine Gestalten dem Bild tradierter Männlichkeit verbunden, während das differenzierte Ausdrucksspiel des Schauspielers auf die Bewusstseinszustände moderner Ich-Erfahrung deutet. Die Literatur der modernen Dramatik von Tschechow (´´Onkel Wanja´´, ´´Iwanow´´), O´Neill (´´Fast ein Poet´´), Gorki (´´Nachtasyl´´) und Beckett (´´Warten auf Godot´´) sowie die des Autors Carl Zuckmayer (´´Der Hauptmann von Köpenick´´, ´´Des Teufels General´´) prägten das darstellerische Werk des Theaterschauspielers wesentlich. Im NS-Kino wurde Carl Raddatz in latent bzw. manifest propagandistischen Produktionen (´´Wunschkonzert´´, ´´Heimkehr´´, ´´Stukas´´) besetzt. Seine vitale Männlichkeit erscheint in melodramatischen und realistischen Genres in der durchgängig virtuosen Gestaltung der Rollen stets sensibilisiert - Raddatz zeichnet Bilder empfindsamer Männlichkeit (´´Opfergang´´, ´´Rosen im Herbst´´, ´´Unter den Brücken´´, ´´Die Frau des anderen´´, ´´Das Mädchen Rosemarie´´). Carl Raddatz (1913-1992), dessen darstellerisches Werk einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren umfasst, war ein melancholischer Realist. In seinem Schauspiel spiegelte sich die psychisch-geistige Krise einer Generation, die ihre durch Geschichte und Zeitgeschehen bedingten Erfahrungen nicht zu bewältigen wusste - die unfähig war zu trauern. Das Buch sucht nicht die Kontinuität einer Lebensgeschichte nachzuerzählen, sondern konzentriert sich vielmehr auf einzelne Arbeiten und Werkperioden des Schauspielers. Vor dem Hintergrund politischen und gesellschaftlichen Zeitgeschehens untersucht die Publikation die Darstellungsästhetik Carl Raddatz´ in Theater und Film unter dem Aspekt ihrer ambivalenten Wirkung, die das Zusammenspiel von Schauspiel und Inszenierung, Rollenentwurf und Figurengestaltung betreffen. Es geht darum, Übergänge zubeschreiben zwischen den Formen einer tradierten Schauspielkunst und der Herausbildung einer modernen Ausdrucksästhetik.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.08.2018
Zum Angebot
Spektakel: Eine Geschichte des Theaters von Sch...
0,83 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Seit über 2500 Jahren entpuppen und verpuppen sich Mythen im Theater stets aufs Neue. Und doch ist das Theater blutjung. Rüdiger Schaper erzählt in Spektakel die Geschichte dieses Theaters, des Welttheaters. Mal spektakulär, mal still, immer sachkundig und emotional. Die Zeit läuft dabei rückwärts: von Christoph Schlingensiefs Multimedia-Kreationen zu den antiken Dramen des Atheners Aischylos. Das Theater unterscheidet sich von den anderen Künsten dadurch, dass es allein im Moment lebt – und in der Erinnerung des Publikums. Es stirbt Abend für Abend aufs Neue – und lebt. Das Theater entsteht im Spiel, immer im Hier und Jetzt. Diese Dynamik versteht der Theaterkenner und Theaterliebhaber Rüdiger Schaper einzufangen wie kaum ein Zweiter. Wer Spektakel liest, streift Orte und Begegnungen: der reist von Burkina Faso über Oberammergau, Kabul und Bagdad nach Las Vegas und Epidauros, der sieht den alten Kazuo Ohno über den Dächern Tokios tanzen, trifft Heiner Müller, Tschechow und Strindberg und erfährt, was die französische Schauspieldiva Sarah Bernhardt und der amerikanische Erfinder Thomas Edison miteinander tuschelten. Diese Geschichte ist subjektiv, überraschend und niemals vollständig. Der Leser wird auf Fährten gesetzt und neugierig gemacht, das Theater als das zu betrachten, was es seit 2500 Jahren ist: Spektakel.

Anbieter: trade-a-game
Stand: 15.08.2018
Zum Angebot
Die Möwe (eBook, ePUB)
0,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Anton Tschechow: Die Möwe. Komödie in vier Akten Erstdruck: 1895. Uraufführung: Alexandrinski-Theater, Sankt Petersburg, 1896 Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Fotografie von Hynek Glos der Aufführung vom 19.3.2013 am Dejvické Divadlo, Prag. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:DD_Racek_2.jpg Lizenz: Creative-Commons-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert. https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.08.2018
Zum Angebot
Jetzt wirds ernst
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Mein Weg ans Theater war verschlungen. Unvorhersehbar. Holprig. Als Kind hasste ich es sogar, angesehen und vorgeführt zu werden´´ - so beginnt Robert Seethalers eigenwilliger Held seine Geschichte. Eine Geschichte, die mit der Kindheit im kleinen Friseursalon der Eltern beginnt, gefolgt von der turbulenten Freundschaft mit dem treuen Begleiter und ewigen Konkurrenten Max und dem ersten Verliebtsein in Lotte mit den grellpinken Zehennägeln. Doch so viel Unglück diese Liebe über den Helden bringt, so viel Glück bedeutet sie letztlich auch, denn durch sie kommt er zum Theater - Tschechow hin oder her - und beginnt damit seinen langen, steinigen Weg zum Schauspieler und schließlich gar raus aus der Provinz.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.08.2018
Zum Angebot