Angebote zu "Platters" (216 Treffer)

Na und, ich tanze
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ben Becker ist der Rockstar unter den deutschen Schauspielern und als Enfant terrible so berüchtigt wie beliebt. Der eigenwillige Künstler hat eine beispiellos vielseitige Karriere gemacht: Am Theater brillierte er im klassischen Rollenfach von Shakespeare bis Genet, aber ebenso als Franz Biberkopf in ´´Berlin Alexanderplatz´´, in ´´Endstation Sehnsucht´´ oder als Tod im Salzburger ´´Jedermann´´. Seine zahlreichen Kino- und Fernsehfilme, darunter ´´Comedian Harmonists´´, ´´Schlafes Bruder´´, ´´Sass´´ oder ´´Ein ganz gewöhnlicher Jude´´, haben ihn berühmt gemacht. Mit der Band Zero Tolerance und Platten wie ´´Und lautlos fliegt der Kopf weg´´ feierte er auch als Musiker Erfolge, und seine gigantische Bibel-Performance wurde von Tausenden bejubelt. Seine unverwechselbare Stimme - ´´so finster und kratzig, so voller Pathos, sie allein ist ein Ereignis´´ (´´Die Zeit´´) - wirkt magnetisch, er weiß um seinen bad boy-Sexappeal, und er liebt die Provokation. Und doch überrascht Ben Becker sein Publikum immer wieder, mit eigenen Theaterprojekten, Hörbüchern, impulsiven Lyrik-Lesungen, mit zärtlichen Kinderbüchern und gelegentlich auch mit öffentlichen Auftritten, bei denen sein Temperament mit ihm durchgeht. In ´´Na und, ich tanze´´ erzählt er, was bisher geschah: wo er herkommt, wie er wurde, der er ist - und was ihn antreibt. Seine unbändige Lebensgier und seine großen Erfolge bieten den anekdotenreichen und packenden Stoff für eine Lebensgeschichte, die Spuren hinterlassen hat. Denn, so Ben Becker: ´´Was man nicht macht, passiert nicht.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.06.2019
Zum Angebot
Wiedersehen in Büttenwarder
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Büttenwarder - ein Dorf irgendwo im Norden, wo das Land platt und der Humor trocken ist. So kennt man es aus der TV-Kultserie Neues aus Büttenwarder . In diesem Buch erfahren Sie alles über diesen einzigartigen Ort, von seiner Historie über seine kulinarischen Spezialitäten bis hin zur Dorferotik. Und noch mehr über seine Bewohner, ihre Träume, ihre Intrigen und ihre Geschäftsideen. Mehr Büttenwarder geht nicht!

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.06.2019
Zum Angebot
The Platters - The Platters - Rock (CD)
16,95 €
Sale
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

The Platters – Rock The Platters sind die berühmteste Vokal Gruppe am Doo-Wop-, Balladen- und Rock´n´Roll-Firmament der gesamten Musikgeschichte! Anstelle ihrer Balladen-Klassiker ´ Only You ´ und ´ The Great Pretender ´ haben wir hier die Rock- und Jive-Nummern, wie ´ Bark, Battle And Ball ´ und ´ Hula Hop ´ zusammengestellt! Enthält die kompletten Uptempo-Aufnahmen von Mercury Records. Neues Mastering der ´Rockin´ Tracks´ von den Platters, 1955-1962. Desweiteren sind viele tanzbare Versionen von Standards, wie ´ On A Slow Boat To China´, ´Sixteen Tons´ und Cole Porter´s ´In The Still Of The Night´ enthalten. Tony Williams (Tenor), David Lynch (Tenor), Zola Taylor (die zarte weibliche Stimme), Paul Robi (Bariton) und Herb Reed (Bass Gesang) – The Platters! 30 Titel und ein 36-seitiges Booklet in einem Digipack, mit Liner Notes von Bill Dahl! ´´In der Zeit zwischen Mitte und Ende der 1950er Jahre war die blank polierteste Vokal Gruppe des Musikbusiness der Inbegriff des coolen, samt-weichen Harmonie-Sounds als sie eine Lawine von Hit-Balladen unter der Betreuung von Manager Buck Ram auf den Markt brachten. Filmemacher casteten sie als ein relativ ruhiges und gesittetes Gegenmittel zu den ansonsten eher heftigen Dampfhammer-Sounds in unvergesslichen Filmen, wie ‘Rock Around the Clock,’ ‘The Girl Can’t Help It,’ ‘Rock All Night,’ ‘Carnival Rock’ und ‘Girls Town’, ihre Auftritte gaben den überhitzten Teenagern die Möglichkeit, in den verschwitzten Theater-Sitzplätzen etwas herunter zu kommen. Neueste Prüfungen ihres Mammut-Katalogs an Aufnahmen für Chicagos Mercury Records ergaben eine überraschende Anzahl an Uptempo-Juwelen, das das gesamte Konzept dieser CD-Zusammenstellung legitimiert. Hier sind die Platters teilweise nicht auf Anhieb wiederzuerkennen, jedoch bestätigt die Gesamtheit der hier vorliegenden Aufnahmen, dass die Platters sehr wohl im Stande waren, gehörig abzurocken, wann immer Buck Ram es ihnen erlaubte. Sie begannen als eine R&B Vokal Gruppe bevor sie prächtig den Crossover-Sprung in die Welt der Pop Musik schafften.´´ (Bill Dahl) The Platters beweisen auf 30 Jive- und Uptempo-Tanzhallen-Füller, dass sie nieihre Rhythm and Blues Wurzeln vergessen haben! Bark, Battle And Ball!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 02.06.2019
Zum Angebot
Deutsches Theater
12,95 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Es ist ein ziemlich einzigartiger Ton, der hier angeschlagen wird, und der Humor tritt sozusagen von hinten auf, nicht auf der Vorderbühne des Theaters.´´ Hans Magnus Enzensberger ´´Der Fotoroman einer Gesellschaft, die nur in der Öffentlichkeit und im Rollenspiel zu sich selbst zu kommen vermag.´´ Frankfurter Allgemeine Zeitung Mit diesem Buch hat Benjamin von Stuckrad-Barre einen modernen Klassiker vorgelegt: Seine Bestandsaufnahme der bundesrepublikanischen Gegenwart ist eine gültige Summe dessen, was über die Inszenierung des öffentlichen Lebens, das Rollenspiel auch im Privaten, die Kostümierung, die permanente Bühnensituation und Rituale als Stabilitätsfaktoren gesagt und gezeigt werden kann, kaleidoskopisch, genau, bunt, scharf. Erschütternd und komisch. Stuckrad-Barre geht mit Claus Peymann eine Hose kaufen, hospitiert bei Gosch auf Sylt, als Zweimeterhandy im Berliner Olympiastadion, fährt beim Pizzabringdienst mit, kontrolliert die Polizeiwache, lernt Deutsch mit Immigranten und trocknet Tränen bei einer Aktionärsversammlung. Er sucht (und findet) Deutschland auch in China, Namibia, Ungarn - und, natürlich, auf Mallorca. Erstmals erschien ´´Deutsches Theater´´ im Jahr 2001 und verkaufte sich sensationell gut mit über 150.000 Exemplaren. Diese erweiterte Neuausgabe enthält zehn neue Stücke:Stuckrad-Barre besucht einen Imbiss mit Jürgen Flimm, sucht mit DJ Westbam Platten für die Love Parade aus, geht Bergsteigen mit Andi Borg, macht einen Atelierbesuch bei Jörg Immendorff, geht Blutspenden mit Berti Vogts, feiert eine Wahlparty mit Berlinwahlverlierer Friedbert Pflüger und begleitet eine Woche lang den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit. Wir alle spielen Theater, alles ist Inszenierung - folgerichtig probiert sich der Autor am Ende als regulärer Statist bei einem Videodreh mit Horst Schlämmer alias Hape Kerkeling. Dazu ein Gespräch mit Walter Kempowski über Dichtung und Wahrheit, und ein Vorruf auf ebendiesen Schriftsteller. ´´Stuckrad-Barres bisher wohl bestes Buch.´´ Der Spiegel

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.06.2019
Zum Angebot
De platte Wiehnachtsmann
12,50 € *
ggf. zzgl. Versand

De platte Wiehnachtsmann -dat Wiehnachtsbauk up plat Manfred Brummer, Dramatu an der Fritz-Reuter-Bühne des Mecklenburgischen Staai theaters Schwerin und Johannes-Gillhoff-Preisträger für Nord deutsche Kunst und Kulti hat diese humorvoll-unte haltsamen plattdeutschen Geschichten und Gedichte zum Weihnachtsfest verfass Die lustigen Illustrations stammen aus der Zeichei von Ulf-Peter Schwarz.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.06.2019
Zum Angebot
Dream Theater - The Distance over Time Tour 2019
61,30 € *
zzgl. 10,00 € Versand

Support: Mister Misery Dream Theater ist eine Progressive-Metal-Band aus New York, USA. Die Band gilt als ein wichtiger Vertreter des Progressive Metals Ende der 1980er Jahre und als eine der kommerziell erfolgreichsten Bands dieses Genres. Sie verband als eine der ersten Bands die zeitgenössische Spielart des Progressive Metal mit Elementen des Progressive Rocks der 1970er Jahre sowie des Fusion. Obwohl ihr erstes offizielles Album durchweg sehr gute Kritiken erhielt, blieben die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen der Band und der Plattenfirma zurück. Der eigentliche Durchbruch gelang der Band 1992 mit ihrem zweiten Album Images and Words. Neben ihrer Tätigkeit für die Band sind und waren alle Bandmitglieder auch in weiteren Projekten tätig; so wirkt beispielsweise Mike Portnoy auch in den so genannten Supergroups Transatlantic, OSI oder Liquid Tension Experiment (zusammen mit John Petrucci und Jordan Rudess) mit. Portnoy rief auch Tribute-Bands (für The Beatles, Led Zeppelin, The Who und Rush) ins Leben, d. h. Bands, die zu Ehren verdienter Musiker deren Songs covern. Geschichte 1985?1990: Gründung, erste Einspielungen und Besetzungswechsel Im September 1985 wurde die Band von den Musikstudenten John Petrucci (Gitarre), John Myung (E-Bass) und Mike Portnoy (Schlagzeug) gegründet. Alle drei besuchten das Berklee College of Music und stammen aus New York. Der Keyboarder Kevin Moore und Sänger Chris Collins vervollständigten das Line-Up, welches unter dem Namen Majesty bekannt wurde. Schon bald musste die Band ihren Namen aus rechtlichen Gründen in Dream Theater umwandeln, da Majesty bereits vergeben war. Der Name Dream Theater war ein Vorschlag des Vaters von Mike Portnoy, der sich von einem Kino in Monterey inspirieren ließ. Nach einigen Demoaufnahmen und Besetzungsänderungen erschien 1989 das offizielle Debütalbum When Dream and Day Unite, auf dem Charlie Dominici anstelle von Chris Collins singt. 1991?1994: Durchbruch mit Images and Words Wegen Problemen mit der Plattenfirma und künstlerischen Differenzen verpflichteten sie mit dem Kanadier James LaBrie, anderthalb Jahre nach dem Rausschmiss von Erstsänger Charlie Dominici, einen neuen Sänger. LaBries Stimme weist ein umfangreiches Tonspektrum auf, zudem verfügt er über eine klassische Ausbildung zum Opernsänger. An seiner Gesangsweise wird lediglich die Neigung zum so genannten Pressen kritisiert. 1992 erschien das zweite Album, Images and Words, das mit rund 600.000 verkauften Einheiten Gold-Status erhielt und damit als eines der erfolgreichsten Progressive-Metal-Alben gilt. Die Single-Auskopplung Pull Me Under erreichte Platz 10 der US-Billboard-Charts. Es wurden drei Videoclips produziert (Pull Me Under, Take The Time und Another Day), die alle von MTV ins Programm genommen wurden. Ein weiterer Titel ist Metropolis Part 1: The Miracle And The Sleeper, dessen Name auf eine Fortsetzung schließen ließ. Dream Theater tourten mit dem Album zwei Jahre lang und veröffentlichen danach das Livealbum Live at the Marquee (1993). Kurz nach den Aufnahmen zu Awake verließ Keyboarder Kevin Moore aus verschiedenen musikalischen und wohl auch persönlichen Gründen die Band und entschied sich für eine Sololaufbahn mit seinem Projekt Chroma Key. Mit Wait for Sleep (Images and Words) und Space-Dye Vest (Awake) hinterließ er jedoch zwei in Fankreisen geschätzte Balladen. Letztere wurde seit seinem Ausstieg 1994 niemals live gespielt, da Dream Theater es als sein persönliches Abschiedsstück betrachten und ihm damit ihren Respekt erweisen wollen. Für die Aufnahme des Livealbums Live Scenes from New York (30. August 2000, Veröffentlichung am 11. September 2001) lud ihn die Band allerdings ein, um dieses Lied noch einmal mit ihnen zu spielen. Moore lehnte jedoch ab mit der Begründung, er wolle nicht als ?Ex-Dream-Theater-Keyboarder? vorgeführt werden und versuche, diesen Titel mit der Zeit abzuwerfen. 1995?1998: Unter dem Druck des Labels Mit Moores Nachfolger Derek Sherinian nahmen Dream Theater das 23-minütige Epos A Change of Seasons (1995) auf, dessen Ursprünge bereits auf das Jahr 1989 zurückgehen. Sherinian spielte vorher u. a. bei Alice Cooper und KISS und zeichnet sich durch sein von der Hammond-Orgel geprägtes Spiel aus. Nach der Waking Up the World-Welttournee nahm die Band ihr viertes Studioalbum Falling Into Infinity (1997) auf. Eigentlich sollte das Album als Doppel-CD erscheinen und mit einem Longtrack den Nachfolger zu Metropolis Part 1 enthalten. Die Plattenfirma

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 14.06.2019
Zum Angebot
Dream Theater - The Distance over Time Tour 2019
64,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Support: Mister Misery Dream Theater ist eine Progressive-Metal-Band aus New York, USA. Die Band gilt als ein wichtiger Vertreter des Progressive Metals Ende der 1980er Jahre und als eine der kommerziell erfolgreichsten Bands dieses Genres. Sie verband als eine der ersten Bands die zeitgenössische Spielart des Progressive Metal mit Elementen des Progressive Rocks der 1970er Jahre sowie des Fusion. Obwohl ihr erstes offizielles Album durchweg sehr gute Kritiken erhielt, blieben die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen der Band und der Plattenfirma zurück. Der eigentliche Durchbruch gelang der Band 1992 mit ihrem zweiten Album Images and Words. Neben ihrer Tätigkeit für die Band sind und waren alle Bandmitglieder auch in weiteren Projekten tätig; so wirkt beispielsweise Mike Portnoy auch in den so genannten Supergroups Transatlantic, OSI oder Liquid Tension Experiment (zusammen mit John Petrucci und Jordan Rudess) mit. Portnoy rief auch Tribute-Bands (für The Beatles, Led Zeppelin, The Who und Rush) ins Leben, d. h. Bands, die zu Ehren verdienter Musiker deren Songs covern. Geschichte 1985?1990: Gründung, erste Einspielungen und Besetzungswechsel Im September 1985 wurde die Band von den Musikstudenten John Petrucci (Gitarre), John Myung (E-Bass) und Mike Portnoy (Schlagzeug) gegründet. Alle drei besuchten das Berklee College of Music und stammen aus New York. Der Keyboarder Kevin Moore und Sänger Chris Collins vervollständigten das Line-Up, welches unter dem Namen Majesty bekannt wurde. Schon bald musste die Band ihren Namen aus rechtlichen Gründen in Dream Theater umwandeln, da Majesty bereits vergeben war. Der Name Dream Theater war ein Vorschlag des Vaters von Mike Portnoy, der sich von einem Kino in Monterey inspirieren ließ. Nach einigen Demoaufnahmen und Besetzungsänderungen erschien 1989 das offizielle Debütalbum When Dream and Day Unite, auf dem Charlie Dominici anstelle von Chris Collins singt. 1991?1994: Durchbruch mit Images and Words Wegen Problemen mit der Plattenfirma und künstlerischen Differenzen verpflichteten sie mit dem Kanadier James LaBrie, anderthalb Jahre nach dem Rausschmiss von Erstsänger Charlie Dominici, einen neuen Sänger. LaBries Stimme weist ein umfangreiches Tonspektrum auf, zudem verfügt er über eine klassische Ausbildung zum Opernsänger. An seiner Gesangsweise wird lediglich die Neigung zum so genannten Pressen kritisiert. 1992 erschien das zweite Album, Images and Words, das mit rund 600.000 verkauften Einheiten Gold-Status erhielt und damit als eines der erfolgreichsten Progressive-Metal-Alben gilt. Die Single-Auskopplung Pull Me Under erreichte Platz 10 der US-Billboard-Charts. Es wurden drei Videoclips produziert (Pull Me Under, Take The Time und Another Day), die alle von MTV ins Programm genommen wurden. Ein weiterer Titel ist Metropolis Part 1: The Miracle And The Sleeper, dessen Name auf eine Fortsetzung schließen ließ. Dream Theater tourten mit dem Album zwei Jahre lang und veröffentlichen danach das Livealbum Live at the Marquee (1993). Kurz nach den Aufnahmen zu Awake verließ Keyboarder Kevin Moore aus verschiedenen musikalischen und wohl auch persönlichen Gründen die Band und entschied sich für eine Sololaufbahn mit seinem Projekt Chroma Key. Mit Wait for Sleep (Images and Words) und Space-Dye Vest (Awake) hinterließ er jedoch zwei in Fankreisen geschätzte Balladen. Letztere wurde seit seinem Ausstieg 1994 niemals live gespielt, da Dream Theater es als sein persönliches Abschiedsstück betrachten und ihm damit ihren Respekt erweisen wollen. Für die Aufnahme des Livealbums Live Scenes from New York (30. August 2000, Veröffentlichung am 11. September 2001) lud ihn die Band allerdings ein, um dieses Lied noch einmal mit ihnen zu spielen. Moore lehnte jedoch ab mit der Begründung, er wolle nicht als ?Ex-Dream-Theater-Keyboarder? vorgeführt werden und versuche, diesen Titel mit der Zeit abzuwerfen. 1995?1998: Unter dem Druck des Labels Mit Moores Nachfolger Derek Sherinian nahmen Dream Theater das 23-minütige Epos A Change of Seasons (1995) auf, dessen Ursprünge bereits auf das Jahr 1989 zurückgehen. Sherinian spielte vorher u. a. bei Alice Cooper und KISS und zeichnet sich durch sein von der Hammond-Orgel geprägtes Spiel aus. Nach der Waking Up the World-Welttournee nahm die Band ihr viertes Studioalbum Falling Into Infinity (1997) auf. Eigentlich sollte das Album als Doppel-CD erscheinen und mit einem Longtrack den Nachfolger zu Metropolis Part 1 enthalten. Die Plattenfirma

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 09.06.2019
Zum Angebot
Dream Theater - The Distance over Time Tour 2019
72,60 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Support: Mister Misery Dream Theater ist eine Progressive-Metal-Band aus New York, USA. Die Band gilt als ein wichtiger Vertreter des Progressive Metals Ende der 1980er Jahre und als eine der kommerziell erfolgreichsten Bands dieses Genres. Sie verband als eine der ersten Bands die zeitgenössische Spielart des Progressive Metal mit Elementen des Progressive Rocks der 1970er Jahre sowie des Fusion. Obwohl ihr erstes offizielles Album durchweg sehr gute Kritiken erhielt, blieben die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen der Band und der Plattenfirma zurück. Der eigentliche Durchbruch gelang der Band 1992 mit ihrem zweiten Album Images and Words. Neben ihrer Tätigkeit für die Band sind und waren alle Bandmitglieder auch in weiteren Projekten tätig; so wirkt beispielsweise Mike Portnoy auch in den so genannten Supergroups Transatlantic, OSI oder Liquid Tension Experiment (zusammen mit John Petrucci und Jordan Rudess) mit. Portnoy rief auch Tribute-Bands (für The Beatles, Led Zeppelin, The Who und Rush) ins Leben, d. h. Bands, die zu Ehren verdienter Musiker deren Songs covern. Geschichte 1985?1990: Gründung, erste Einspielungen und Besetzungswechsel Im September 1985 wurde die Band von den Musikstudenten John Petrucci (Gitarre), John Myung (E-Bass) und Mike Portnoy (Schlagzeug) gegründet. Alle drei besuchten das Berklee College of Music und stammen aus New York. Der Keyboarder Kevin Moore und Sänger Chris Collins vervollständigten das Line-Up, welches unter dem Namen Majesty bekannt wurde. Schon bald musste die Band ihren Namen aus rechtlichen Gründen in Dream Theater umwandeln, da Majesty bereits vergeben war. Der Name Dream Theater war ein Vorschlag des Vaters von Mike Portnoy, der sich von einem Kino in Monterey inspirieren ließ. Nach einigen Demoaufnahmen und Besetzungsänderungen erschien 1989 das offizielle Debütalbum When Dream and Day Unite, auf dem Charlie Dominici anstelle von Chris Collins singt. 1991?1994: Durchbruch mit Images and Words Wegen Problemen mit der Plattenfirma und künstlerischen Differenzen verpflichteten sie mit dem Kanadier James LaBrie, anderthalb Jahre nach dem Rausschmiss von Erstsänger Charlie Dominici, einen neuen Sänger. LaBries Stimme weist ein umfangreiches Tonspektrum auf, zudem verfügt er über eine klassische Ausbildung zum Opernsänger. An seiner Gesangsweise wird lediglich die Neigung zum so genannten Pressen kritisiert. 1992 erschien das zweite Album, Images and Words, das mit rund 600.000 verkauften Einheiten Gold-Status erhielt und damit als eines der erfolgreichsten Progressive-Metal-Alben gilt. Die Single-Auskopplung Pull Me Under erreichte Platz 10 der US-Billboard-Charts. Es wurden drei Videoclips produziert (Pull Me Under, Take The Time und Another Day), die alle von MTV ins Programm genommen wurden. Ein weiterer Titel ist Metropolis Part 1: The Miracle And The Sleeper, dessen Name auf eine Fortsetzung schließen ließ. Dream Theater tourten mit dem Album zwei Jahre lang und veröffentlichen danach das Livealbum Live at the Marquee (1993). Kurz nach den Aufnahmen zu Awake verließ Keyboarder Kevin Moore aus verschiedenen musikalischen und wohl auch persönlichen Gründen die Band und entschied sich für eine Sololaufbahn mit seinem Projekt Chroma Key. Mit Wait for Sleep (Images and Words) und Space-Dye Vest (Awake) hinterließ er jedoch zwei in Fankreisen geschätzte Balladen. Letztere wurde seit seinem Ausstieg 1994 niemals live gespielt, da Dream Theater es als sein persönliches Abschiedsstück betrachten und ihm damit ihren Respekt erweisen wollen. Für die Aufnahme des Livealbums Live Scenes from New York (30. August 2000, Veröffentlichung am 11. September 2001) lud ihn die Band allerdings ein, um dieses Lied noch einmal mit ihnen zu spielen. Moore lehnte jedoch ab mit der Begründung, er wolle nicht als ?Ex-Dream-Theater-Keyboarder? vorgeführt werden und versuche, diesen Titel mit der Zeit abzuwerfen. 1995?1998: Unter dem Druck des Labels Mit Moores Nachfolger Derek Sherinian nahmen Dream Theater das 23-minütige Epos A Change of Seasons (1995) auf, dessen Ursprünge bereits auf das Jahr 1989 zurückgehen. Sherinian spielte vorher u. a. bei Alice Cooper und KISS und zeichnet sich durch sein von der Hammond-Orgel geprägtes Spiel aus. Nach der Waking Up the World-Welttournee nahm die Band ihr viertes Studioalbum Falling Into Infinity (1997) auf. Eigentlich sollte das Album als Doppel-CD erscheinen und mit einem Longtrack den Nachfolger zu Metropolis Part 1 enthalten. Die Plattenfirma

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 09.06.2019
Zum Angebot
Dream Theater - The Distance over Time Tour 2019
64,85 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Support: Mister Misery Dream Theater ist eine Progressive-Metal-Band aus New York, USA. Die Band gilt als ein wichtiger Vertreter des Progressive Metals Ende der 1980er Jahre und als eine der kommerziell erfolgreichsten Bands dieses Genres. Sie verband als eine der ersten Bands die zeitgenössische Spielart des Progressive Metal mit Elementen des Progressive Rocks der 1970er Jahre sowie des Fusion. Obwohl ihr erstes offizielles Album durchweg sehr gute Kritiken erhielt, blieben die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen der Band und der Plattenfirma zurück. Der eigentliche Durchbruch gelang der Band 1992 mit ihrem zweiten Album Images and Words. Neben ihrer Tätigkeit für die Band sind und waren alle Bandmitglieder auch in weiteren Projekten tätig; so wirkt beispielsweise Mike Portnoy auch in den so genannten Supergroups Transatlantic, OSI oder Liquid Tension Experiment (zusammen mit John Petrucci und Jordan Rudess) mit. Portnoy rief auch Tribute-Bands (für The Beatles, Led Zeppelin, The Who und Rush) ins Leben, d. h. Bands, die zu Ehren verdienter Musiker deren Songs covern. Geschichte 1985?1990: Gründung, erste Einspielungen und Besetzungswechsel Im September 1985 wurde die Band von den Musikstudenten John Petrucci (Gitarre), John Myung (E-Bass) und Mike Portnoy (Schlagzeug) gegründet. Alle drei besuchten das Berklee College of Music und stammen aus New York. Der Keyboarder Kevin Moore und Sänger Chris Collins vervollständigten das Line-Up, welches unter dem Namen Majesty bekannt wurde. Schon bald musste die Band ihren Namen aus rechtlichen Gründen in Dream Theater umwandeln, da Majesty bereits vergeben war. Der Name Dream Theater war ein Vorschlag des Vaters von Mike Portnoy, der sich von einem Kino in Monterey inspirieren ließ. Nach einigen Demoaufnahmen und Besetzungsänderungen erschien 1989 das offizielle Debütalbum When Dream and Day Unite, auf dem Charlie Dominici anstelle von Chris Collins singt. 1991?1994: Durchbruch mit Images and Words Wegen Problemen mit der Plattenfirma und künstlerischen Differenzen verpflichteten sie mit dem Kanadier James LaBrie, anderthalb Jahre nach dem Rausschmiss von Erstsänger Charlie Dominici, einen neuen Sänger. LaBries Stimme weist ein umfangreiches Tonspektrum auf, zudem verfügt er über eine klassische Ausbildung zum Opernsänger. An seiner Gesangsweise wird lediglich die Neigung zum so genannten Pressen kritisiert. 1992 erschien das zweite Album, Images and Words, das mit rund 600.000 verkauften Einheiten Gold-Status erhielt und damit als eines der erfolgreichsten Progressive-Metal-Alben gilt. Die Single-Auskopplung Pull Me Under erreichte Platz 10 der US-Billboard-Charts. Es wurden drei Videoclips produziert (Pull Me Under, Take The Time und Another Day), die alle von MTV ins Programm genommen wurden. Ein weiterer Titel ist Metropolis Part 1: The Miracle And The Sleeper, dessen Name auf eine Fortsetzung schließen ließ. Dream Theater tourten mit dem Album zwei Jahre lang und veröffentlichen danach das Livealbum Live at the Marquee (1993). Kurz nach den Aufnahmen zu Awake verließ Keyboarder Kevin Moore aus verschiedenen musikalischen und wohl auch persönlichen Gründen die Band und entschied sich für eine Sololaufbahn mit seinem Projekt Chroma Key. Mit Wait for Sleep (Images and Words) und Space-Dye Vest (Awake) hinterließ er jedoch zwei in Fankreisen geschätzte Balladen. Letztere wurde seit seinem Ausstieg 1994 niemals live gespielt, da Dream Theater es als sein persönliches Abschiedsstück betrachten und ihm damit ihren Respekt erweisen wollen. Für die Aufnahme des Livealbums Live Scenes from New York (30. August 2000, Veröffentlichung am 11. September 2001) lud ihn die Band allerdings ein, um dieses Lied noch einmal mit ihnen zu spielen. Moore lehnte jedoch ab mit der Begründung, er wolle nicht als ?Ex-Dream-Theater-Keyboarder? vorgeführt werden und versuche, diesen Titel mit der Zeit abzuwerfen. 1995?1998: Unter dem Druck des Labels Mit Moores Nachfolger Derek Sherinian nahmen Dream Theater das 23-minütige Epos A Change of Seasons (1995) auf, dessen Ursprünge bereits auf das Jahr 1989 zurückgehen. Sherinian spielte vorher u. a. bei Alice Cooper und KISS und zeichnet sich durch sein von der Hammond-Orgel geprägtes Spiel aus. Nach der Waking Up the World-Welttournee nahm die Band ihr viertes Studioalbum Falling Into Infinity (1997) auf. Eigentlich sollte das Album als Doppel-CD erscheinen und mit einem Longtrack den Nachfolger zu Metropolis Part 1 enthalten. Die Plattenfirma

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 09.06.2019
Zum Angebot