Angebote zu "Tennessee" (7 Treffer)

Endstation Sehnsucht: Drama in drei Akten. (The...
0,10 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: trade-a-game
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
Old Crow Medicine Show - 50 Years Of Blonde On ...
11,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Columbia) 14 tracks 2017er Veröffentlichung. 50 Jahre Blond auf Blond wurde im Mai 2016 im CMA Theater in der historischen Country Music Hall of Fame und im Museum in Nashville, TN, live aufgenommen. Das Album wurde von dem Grammy-Preisträger Ted Hutt und der Ryan Mall gemischt. Fünfzig Jahre sind eine lange Zeit für einen Ort wie Nashville, Tennessee. Die Zeit vergeht hier langsam im schlammigen Cumberland River. Aber bestimmte Dinge haben das Tempo unserer Stadt beschleunigt. Und einige Leute haben die Zeiger der Uhr zum Drehen gebracht. Bob Dylan ist die größte dieser zeitbeugenden, paradigmenwechselnden Nashville-Katzen´´, sagt Ketch Secor, der Hauptsänger der Old Crow Medicine Show. Als Bob 1966 in Nashville beschloss, seine neu entdeckte Rock n´ Roll-Stimme aufzunehmen, öffnete er die Tore der Country-Musik weit; so weit, dass 50 Jahre später noch genug von einem Spalt für die Old Crow Medicine Show übrig war, um mit ihren Banjos und Geigen durch die Tore zu schleichen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Various - Soulsville U.S.A. - A Celebration of ...
24,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Craft Records) 60 Tracks - Als Legende wäre es, STAX Rekorde ersetzten Baumwolle als das größte Einzelprodukt der Welt Memphis, Tennessee, während seiner legendären Blütezeit Ende der 1960er Jahre. Wenn Sie die STAX Geschichte, es ist nicht schwer zu glauben. Aber wenn man nur die Treffer kennt, und nicht die Lumpen zum Reichtum (und wieder zurück zu den Lumpen) Geschichte des Labels. der die Karriere von Otis Redding, Isaac Hayes, Sam & Dave begann, die Staple Singers, Booker T. & The MG´s und so viele mehr, dann wird es gibt einen Einblick in die enorme Bedeutung von STAX in der Musikgeschichte. Die Label platzierte mehr als 167 Songs, die die Top 100 der Pop-Charts erreichten, und unglaubliche 243 für die Top 100 R&B Charts. Aber da so beeindruckend diese Statistiken auch sind, sie sind nur ein Teil des STAX Geschichte. Von Anfang an als Label, und dem angrenzenden Plattenladen, STAX war eine Oase in Memphis, Tennessee, im Herzen des tiefen Südens. Zu einer Zeit, als viele Weiße des Südens sich an kleinen, bitteren, rassistische Werte - als Schwarze und Weiße in Memphis kaum jemals geselliges Beisammensein, geschweige denn gemeinsames Sitzen und Essen oder Busfahren - STAX war etwas ganz anderes. Wenn du in den alten Theater auf der McLemore Avenue, das in eine Aufnahme umgewandelt wurde. Studio und Büros für die Gründer des Labels, den ehemaligen Bankier Jim Stewart und seiner Schwester Estelle Axton, und ihrem wachsenden Personal, wurden Sie ein gleichwertig unter Gleichgesinnten, wie die Absolventen von STAX bestätigen. Schwarz oder weiß, Sie wurden nach der Qualität Ihrer Arbeit und Ihrem Engagement für Ihr Unternehmen beurteilt. Handwerk, und sonst nichts.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - At Town Hall Party - At Town Hall Par...
19,95 €
Sale
6,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(DVD mit 12-seitigem Booklet, Spieldauer: 88:14) Ein paar Worte über die ´Town Hall Party´..... Die´Town Hall Party´ war Kaliforniens größte Country-Music-Show zwischen Anfang 1952 und Anfang 1961. Die Veranstaltung wurde jeden Samstagabend aus einem Theater übertragen, das aussah wie eine umgebaute Scheune mitten in Compton, einem Vorort von Los Angeles. Bis zu 2000 Fans kamen in die alte Town Hall, um die jeweils gerade angesagtesten Top-Country-Musiker zu sehen und zu hören. Die erste Stunde wurde immer live von KFI übertragen und erreichte später ein noch größeres Publikum, als NBC die Show auch im Hörfunk ausstrahlte. Als die Fernsehstation KTTV einstieg, dauerten die Sendungen sogar mehr als drei Stunden. Jay Stewart (der später die TVQuiz- Show ´Let´s Make A Deal´ moderierte) und Tex Ritter waren die Gastgeber, und zur Hausband gehörte alles, was in der Westküsten-Countrymusic Rang und Namen hatte, darunter Joe Maphis, Merle Travis, Skeets McDonald, Johnny Bond und Tommy Duncan. Zu den Gästen zählten die Collins Kids, Carl Perkins, Jim Reeves, Patsy Cline, Eddie Cochran, Gene Vincent, Wanda Jackson und Johnny Cash. Die Show war ein solcher Erfolg, daß Columbia Records 1958 ein ´Town Hall Party´-Album mit vielen der genannten Künstler veröffentlichte. Im Gegensatz zu früheren DVDs, die verschiedene Auftritte einzelner Künstler bündelten, präsentieren diese neuen Veröffentlichungen komplette Shows – und fangen noch intensiver die Atmosphäre und Begeisterung ein, die vor fast einem halben Jahrhundert das Publikum erfaßten. Zu diesen Veröffentlichungen gehören auch die beiden Shows mit Johnny Cash und den Tennessee Two als Special Guests, die am 15. November 1958 und am 8. August 1959 ausgestrahlt wurden. Diese Auftritte hatte Bear Family bereits als besondere Zusammenfassung auf den Markt gebracht. Doch infolge großer Nachfrage erscheinen die beiden Shows jetzt komplett und in voller Länge auch als zwei getrennte DVDs – mit all den anderen ständigen Mitgliedern der Town-Hall-Party-Besetzung. Laßt uns also die Zeit zurückdrehen, den Spitzen-Interpreten zuhören und zuschauen und ganz einfach Spaß an diesen Shows haben, die seit ihrer Originalausstrahlung nicht mehr zu sehen gewesen sind.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Tim Williams - Magnolia City (CD)
17,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(WeWax Entertainment) 10 Spuren - digipac Produziert von Norbert Hamm (Herbert Grönemeyer) Alle Songs wurden bei der Beaird Music Group in Nashville aufgenommen. ´´Vergiss den Dos Equis-Typ, Trivago Guy ist der interessanteste Mann der Welt´´, schrieb Rolling Stone. Tim Williams, der Sprecher der Generation X, der seit 2013 als nordamerikanisches Gesicht von Trivago fungiert, ist viel mehr als der Sans-Belt Guide, den man im Fernsehen sieht und der einem beibringt, ´´wie man das ideale Hotel zum besten Preis findet´´. Für diesen in Houston, Texas aufgewachsenen Schauspieler und Musiker, würde er als Teenager in der Theaterklasse seinen ersten Vorgeschmack auf charaktergetriebene Leistungen bekommen. ´´Wir lebten in New York City, als meine Eltern sich scheiden ließen, als ich 13 Jahre alt war; und Mom, Sis und ich gingen zurück nach Houston. In der High School fing ich an zu schauspielern. Ich ging einen Tag nach der Schule in den Theaterunterricht und fragte die Lehrerin, ob sie mich zum Schauspieler machen könne.´´ Allerdings war das Schauspiel nicht die einzige unterhaltungsbasierte Leidenschaft, die während seiner Teenagerzeit ihren Katalysator fand. In dieser Zeit nahm er die Gitarre als Reaktion auf die Musik, die in seinem Haushalt gespielt wurde. Seine Schwester Lisa, drei Jahre alt, würde ihm Aerosmith, Led Zepplin und Pink Floyd Platten leihen, aber es war KISS, der sein Interesse an Live-Auftritten festigte. Im Gegensatz zur damaligen Headliner-Rock-Szene, die in Houston aufgewachsen war, konnte sich Tim den Einflüssen der pulsierenden Volks- und Country-Szene, die in der Gegend Fuß fasste, nicht entziehen. ´´Meine Mutter war ein großer Einfluss auf meine Richtung der Musik. Ich erinnere mich, dass ich den Film Rocky gesehen habe und vom Theater nach Hause kam, weil ich eigentlich Rocky sein wollte. Ich habe meine T-Shirts im Trainingsstil geschnitten und ROCKY in großen schwarzen Buchstaben darauf geschrieben. Dann kam Urban Cowboy heraus und das war der Moment, in dem ich wirklich anfing, Country-Musik zu hören - beim Hören der Geschichten, die erzählt wurden, der Stimmen und der Strenge von allem. Ich wollte ein Cowboy sein. Ich wollte so singen, wie sie es taten. Ich schätze, ich war ungefähr 13-14 Jahre alt, als dieser Film herauskam, aber von da an wusste ich, dass ich schauspielern und Country-Musik singen wollte! Es hat eine Weile gedauert, aber wenn du deine Träume nie aufgibst, wird die Mauer eines Tages für dich fallen.´´ Musikalische Ambitionen würden einen Rücksitz einnehmen, da Tim den Umzug nach New York City nach der High School machte, um seine Chancen bei der Landung einiger Off-Broadway-Rollen zu verfolgen. Er würde schließlich seine erste Rolle für das Fernsehen in The Cosby Show landen, aber er würde entdecken, dass niemand das Werk jemals sehen würde, da seine Szenen zu umstritten für das damalige Fernsehen waren und die Handlung es nie hinter den Schneideraum geschafft hätte. Zusätzliche Möglichkeiten ergaben sich und er gab schließlich sein TV-Debüt auf der Leinwand mit Claire Danes in My So-Called Life. Von dort aus landete Tim Rollen in Erfolgsprogrammen wie Law and Order, The Sopranos, Strong Medicine, etc., bevor sich die Gelegenheit für einen Spielfilm in Deutschland ergab. ´´Mein Agent in New York sagte: ´´Bist du verrückt? Du sprichst kein Deutsch. Ich sagte: ´´Ich spreche es nicht, aber ich werde es lernen, weil ich arbeiten muss.´´ Der Umzug nach Berlin erwies sich als fruchtbar, da sich die Möglichkeiten sowohl im Fernsehen als auch im Film entwickelten. Tim würde wiederkehrende Rollen bei den deutschen Programmen Samt und Seide und Gute Zeiten, schlechte Zeiten u.a. gewinnen. Auf der großen Leinwand spielte er in Walküre, Ninja Assassin, The Apparitionand Labyrinth of Lies. Als das in Deutschland ansässige Reiseunternehmen Trivago Tim zum ersten Mal vorstellte, würde er nur als Sprecher fungieren, aber beim zweiten Engagement mit der Firma beschlossen sie, ihn in einem Zug vor die Kamera zu setzen, der sich sicherlich als Sieg für Trivago und Tim erwies. Jetzt, fünf Jahre als das Gesicht der Marke, die ´´Hotel? Trivago´´, bemühen sich Tims Künstler, dass er an den Ort zurückkehrt, an dem seine Reise vor Jahren begann, Houston. Mit seinem bevorstehenden Album Magnolia City respektiert Tim seine musikalischen Helden Merle Haggard, Johnny Cash und Willie Nelson. Die Songs auf dem Album wurden in der Heimat der Country-Musik, Nashville, Tennessee unter der Leitung von Norbert

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.07.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1955 -...
16,95 €
Sale
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album deluxe mit 72-seitigem Booklet, 31 Tracks; Spieldauer: 80:29 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1955´. Country & Western Hit Parade 1955 Es war das Jahr, in dem sich alles zu ändern begann. Als sich die Musikhändler im Juli 1955 zu ihrem Jahreskongress versammelten, bemerkte einer der Hauptredner, dass ´´Vintage Years´´ vor uns liegen. Wie wahr für die gesamte Branche, aber wie hart für die Mainstream-Country-Musik hier gehört. Kritiker in den Fachzeitschriften stellten fest, dass immer mehr Künstler nach Elvis Presley und seinem ´´Tricktrillern´´, wie es von ´´Billboard´´ genannt wurde, einsteigen. Und machen Sie keinen Fehler, Elvis wurde immer noch als Country-Künstler angesehen. Er war immer noch auf einem Hillbilly-Tanz, dem Louisiana Hayride, und tourte immer noch überwiegend im Süden und Südwesten. Das meiste Interesse an der Akquisition seines Vertrages kam aus den Länderabteilungen der großen Plattenfirmen, und es war die Länderabteilung von RCA, die ihn im November 1955 von Sun Records erwarb. 1955 kam die Countrymusik schließlich regelmäßig ins Fernsehen. Tennessee Ernie Ford stand auf dem Tagesprogramm von NBC-TV, und ab dem 25. Januar 1955 wurde das Ozark Jubilee, das bisher im Lokalfernsehen in Springfield, Missouri, ausgestrahlt wurde, für die landesweite Übertragung durch ABC-TV aufgegriffen. Bald nach seinem Debüt als Radiosendung im Dezember 1953 hatte das Ozark Jubilee Red Foley als Gastgeber gewonnen, und Foleys kleinstädtischer avaskulärer Charme funktionierte gut im Fernsehen. All dies ließ die mit dem ABC verbundene Grand Ole Opry im Staub liegen. Das Netzwerk hatte versucht, einige Opry-Mitglieder ohne großen Erfolg durch The Kate Smith Evening Hour zu rotieren, und eine einmalige Opry-Sendung am 11. Juni war nicht viel besser. Nach dem Erfolg von The Ozark Jubilee wandte sich ABC an die Opry, und Purina sponserte die Show auf ABC-TV. Anstatt die eigentliche Show zu filmen, bestand Purina auf inszenierten Sets mit Karussells, Heuballen und Nicht-Land-Gästen. Die Purina Opry Show ging in der Saison 1955-56 raus, kehrte aber nicht zurück, während das Ozark Jubiläum bis 1960 auf ABC-TV blieb. In der Zwischenzeit hat der bahnbrechende Filmemacher Al Gannaway viele Opry-Stars gefilmt, und seine Arbeit ist die einzige gefilmte Dokumentation der Besetzung der Opry (Cowboy Copas, Webb Pierce, Roy Acuff, Ernest Tubb, etc.) in der Mitte der 1950er Jahre. Pillsbury kaufte die Serie und platzierte sie in 40 Märkten. Countrymusik erreichte nur langsam das landesweite Fernsehen, weil die Werbetreibenden annahmen, dass die Käufer von Countrymusik wenig oder gar kein Geld hatten, um ihre Produkte zu kaufen. Dies wurde durch Branchenumfragen bestätigt, die zeigten, dass in der Country-Musik 78er immer noch 45er im Verhältnis 70:30 verkauft wurden und dass diese Country-LPs kaum verkauft wurden. Während es wahrscheinlich wahr war, dass Countrymusik im Allgemeinen diejenigen mit weniger verfügbarem Einkommen ansprach, war es auch wahr, dass Country-Fans ihre Musik auf andere Weise unterstützten. Es gab etwa 25 Country-Musikparks, die am Sonntag nach der Kirche eröffnet wurden und Shows präsentierten, die bis Mitternacht dauerten. Zweihundert weitere Autokinos, Theater, Schnellstraßen und Baseballplätze werden regelmäßig mit Country-Musik-Shows veranstaltet. Die Künstler wurden zwischen 1000 und 2500 Dollar bezahlt, je nachdem, wie viele Handlungen sie mitgebracht hatten. Dieses Geschäft nahm 1954-55 50 Millionen Dollar ein. Die Branche war beeindruckt. Auf der breiteren geschäftlichen Ebene kaufte das britische EWI Capitol Records im Januar 1955 für acht Millionen Dollar. Das HMV-Label von EMI hatte RCA Victor in England seit Anfang der 1900er Jahre und das Columbia-Label von EMI seit langem (und hatte sogar die amerikanische Muttergesellschaft seit einigen Jahren). RCA machte jedoch seine Absicht bekannt, sich vom EWI zu befreien, als der Begriff 1957 abgelaufen war, und ab 1953 war American Columbia zu Philips Records in Europa gegangen. Das ließ das EMI über eine Zukunft ohne amerikanisches Repertoire nachdenken. Die einzige Lösung war der Kauf eines der beiden erschwinglichen großen amerikanischen Labels, Capitol oder Mercury. Der Kauf des Capitol war für EMI so profitabel, dass Philips Mercury 1961 kaufte, als klar wurde, dass es Columbia Records verlieren würde. Eine letzte Anmerkung: 1955 und in den kommenden Jahren würden die Country-Charts voller Rock´n´Roll-Platten

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot