Angebote zu "Yorker" (1.064 Treffer)

New York´s Yiddish Theater als eBook Download von
40,49 € *
ggf. zzgl. Versand
(40,49 € / in stock)

New York´s Yiddish Theater:From the Bowery to Broadway Columbia University Press

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Blu-ray »Auf der Fährte des Adlers«
21,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Regie: Hickox, Douglas; Mit Coburn, James; York, Susannah; Culp, Robert, Koch Media Dvd & Blu-Ray; Black Hill Pictures, 2018, Film, EAN 4020628767846 Bilderg..., FSK: 12, Deutsch Blu-ray Disc Außergewöhnliche Rettungsaktion, wie man sie selten in Hollywoodfilmen gesehen hat. Von Douglas Hickox (Brannigan - Ein Mann aus Stahl, Zulu Dawn, Theater des Grauens), mit super Cast inszeniert!

Anbieter: OTTO
Stand: 21.04.2019
Zum Angebot
Dream Theater - Live Scenes from New York
1,36 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: trade-a-game
Stand: 19.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
Schwanensee
16,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Piotr Iljitsch Tschaikowski Ballett Spieldauer: 130 Min. inklusive Pause PRODUKTIONSTEAM Puppenbau: Bernhard Leismüller / Bernhard Morgenstern Puppenköpfe: Sebastian Demmel Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller / Amand Pérez Bühnenbild: Bettina Hummitzsch Choreografie & Einstudierung: Jutta Mähr CHOREOGRAFIE Anknüpfend an die Choreografie von Petipa entwickelte das Ensemble der Marionettenoper unter der Leitung der Münchner Choreografin Jutta Mähr eine ganz eigene Interpretation des Ballettklassikers. Doch auch wenn eine Marionette scheinbar mühelos jede körperliche Herausforderung meistern kann, galt es, die Anstrengungen dennoch sichtbar zu machen. Die Illusion, dass sich die Muskulatur bis zur äußersten Schmerzgrenze anspannt, dass die Tänzer wirklich schwitzen, dass sie um ihr Gleichgewicht immer wieder ringen müssen, war das große Ziel dieser Produktion. BÜHNENGESCHICHTE Schwanensee ist wohl das berühmteste Ballett überhaupt - alle klassischen Kompanien haben es in ihrem Repertoire. Piotr Iljitsch Tschaikovsky benötigte ein halbes Jahr (August 1875 bis April 1876), um sein erstes Ballett fertig zu stellen, das am 20. Februar 1877 im Moskauer Bolschoi-Theater uraufgeführt wurde. Die erste russische Gastspielaufführung im Westen erfolgte 1969 durch das Kirow-Ballett. Unter den neueren Interpretationen wurden neben der Choreographie des Startänzers Rudolf Nurejev vor allem jene von George Balanchine (New York 1951), Vladimir Bourmeister (Moskau 1956), John Cranko (Stuttgart 1963), John Neumeier (Hamburg 2002) und die rein männlich besetzte Neufassung Matthew Bourne´s Swan Lake (London 1995) populär.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot