Angebote zu "Zitadelle" (10 Treffer)

Berliner Kindertheater als Buch von
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berliner Kindertheater:Theater für Kinder, Freilichtbühne an der Zitadelle, Theater, Kind, Christian Gryphius, Schultheater

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 27.05.2019
Zum Angebot
Reise durch Mainz
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Moguntia Aurea´´ - das ´´Goldene Mainz´´ wurde die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz einst genannt. Diese Bezeichnung verweist zum einen auf die ruhmreiche Stadtgeschichte, zum anderen auf die großartigen Bauten, die die Zeit überdauert haben, wie den beeindruckenden Dom mit seiner langen Bauhistorie oder das Kurfürstliche Schloss. An die Zeiten, als die Römer hier ihr Lager errichteten, erinnern unter anderem der Drususstein in der Zitadelle oder die Überreste des Römischen Theaters. Heute genießt man in der Rheinmetropole das sommerliche Leben am Fluss, in der Fünften Jahreszeit verwandeln kostümierte Fastnachter Helau rufend, schunkelnd und tanzend die Straßen in ein einziges Tollhaus. Am Kirschgarten machen Fachwerkhäuser und ein Brunnen die Postkartenidylle fast perfekt, den Puls der Stadt spürt man an der ´´Lu´´ (Ludwigsstraße), der Flaniermeile, die schon Kaiser Napoleon als ´´Grand Rue Napoleon´´ zwischen Dom und Schillerplatz plante. In der Mainzer Neustadt locken viele Plätze, verkehrsberuhigte Straßen, Kneipen und Cafés. Rund 200 Bilder zeigen die Rheinmetropole Mainz in all ihren Facetten. Vier Specials berichten über das gewaltige Domgebirge, die berühmte Mainzer Fastnacht samt Rosenmontagszug, den ´´Mann des Jahrtausends´´ - Johannes Gutenberg - und die vielen verschieden gestalteten Brunnen der Mainzer Innenstadt. REISE DURCH ... ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten Reisefotografen - - - Bis zu 230 Bilder auf 128 bis 140 Seiten - - - Sensationell günstiger Preis - - - Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten - - - Kultur und Traditionen - - - Kenntnisreiche Texte - - - Ausführliche Bildunterschriften - - - Farbige Übersichtskarte - - - Detailliertes Register.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Barockschloss Mannheim
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Barockschloss Mannheim war bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg ein Baudenkmal europäischen Ranges. Es wurde von König Friedrich dem Großen von Preußen in seiner ´´Histoire de mon temps´´ neben die Schlösser von Berlin, Nymphenburg und Ludwigsburg gestellt und durfte im 18. Jahrhundert auf keiner ´´Grand Tour´´ fehlen. Es beeindruckt bis heute Jung und Alt durch seine ungeheuren Ausmaße und seit 2007 durch das rekonstruierte Mansarddach sowie ein sehenswertes Schlossmuseum. Doch wo wohnten ´´Fürstens´´ einstmals in diesen Räumen? Wo wurde gearbeitet, geglaubt, gelesen und getanzt? Wo kam das Essen her, wo befanden sich Archiv, Theater und Gemäldegalerie? Das vorliegende Buch will Neugier wecken auf das Mannheimer Schloss und seinen Vorgängerbau die Zitadelle Friedrichsburg, auf verborgene Kasemattengänge, Geschichten über die ´´Bawelatschen´´, die Menschen am Mannheimer Hof, die Kunst und Kultur, die weit über die Grenzen der einstigen Haupt- und Residenzstadt ausstrahlte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Weltweit: Syrien auf DVD
8,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

SYRIEN Ausgangspunkt der Reise ist Damaskus, Hauptstadt des Landes mit ihrem belebten Bazaar sowie der herrlichen Omajaden-Moschee. Im Süden liegen die Ruinen der römischen Siedlung Bosra mit ihrem guterhaltenen Theater. Eine der mächtigsten Kreuzritterburgen, die Crac des Chevaliers, thront ebenso wie Saladins Festung in den Bergen des Küstengebirges. Weitere Stationen auf dem Weg Richtung Norden sind Latakia, Ugarit, Hama und Apameia. Die mächtige Zitadelle von Aleppo und die Klosteranlage von St. Simeon gehören zu den Höhepunkten im Norden Syriens. Abschluss der Reise ist die Fahrt durch Steppe und Wüsten zu den Ruinen von Palmyra, der einst prächtigen Hauptstadt des palmyrischen Reiches, das hier unter der sagenhaften Königin Zenobia erblühte. ISRAEL Die Reise zeigt die Plätze des Neuen Testaments: Jerusalem im Schnittpunkt dreier Weltreligionen mit Via Dolorosa, Grabeskirche, Felsendom und Klagemauer. Die grünen Höhen Galiäas und die grandiose Landschaft des Negev; das Tote Meer und die Hochebene von Massada; Eilat und die Unterwasserwelt des Roten Meeres; die Kreuzfahrerstadt Akko und der Beduinenmarkt in der Beer Schewa.

Anbieter: SATURN
Stand: 20.06.2019
Zum Angebot
Richie Kotzen - Live 2019
31,60 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Seine vier Konzerte im Juli 2018 wurden von Fans und Medien gleichermaßen gefeiert, jetzt kommt US-Gitarrist Richie Kotzen auch 2019 erneut nach Deutschland. Der 49-jährige Multiinstrumentalist und Sänger hat fünf Solo-Shows im Juli 2019 bestätigt, mit dabei sein am 12. April 2017 erschienenes Album ?Salting Earth? (Headroom-Inc.). Kotzen tritt in folgenden Städten auf: in Saarbrücken am 30. Juni 2019 im Rahmen des Altstadtfest, in Aschaffenburg am 2. Juli 2019 im Colos-Saal, in München am 5. Juli 2019 in der Backstage Halle, in Nürnberg am 16. Juli 2019 im Hirsch, in Hamburg am 18. Juli 2019 im Knust und in Köln am 19. Juli 2019 im Bürgerhaus Stollwerck. Außerdem tritt Kotzen am 15. Juli 2019 in Berlin auf der Zitadelle im Vorprogramm der AOR-Legenden Foreigner auf. ?Kotzen-Konzerte sind keine Anhäufung von Hits, sondern von Stücken, die dem Songwriter am Herzen liegen?, schrieb das ?Rock Hard? über den Bochumer Gig im Juli 2018. Und genau das macht den Charme des ?Wunderkindes an der Gitarre? aus. Bei Richie Kotzen weiß man nie, was einen erwartet, nur eins ist sicher: Es ist qualitativ hochwertig. Seit 1989, im Alter von knapp 20 Jahren, veröffentlicht der US-Amerikaner regelmäßig Solo-Alben. Von 1991 bis 1993 spielt er bei den US-Glamrockern Poison, von 1999 bis 2002 bei den Hardrockern Mr. Big. Kotzens Bandbreite wird aber nicht nur durch Rock definiert, er ist auch im Blues, Rhythm and Blues, Funk, Fusion und Jazz zuhause. Diese Zutaten kombiniert er mit seiner soullastigen Stimme, die ein wenig an Soundgardens Chris Cornell erinnert. Kotzen ist auch für Kollaborationen jeglicher Art zu haben: 1993 spielt er auf dem Stevie-Salas-Album ?The Electric Pow Wow? sowie 1996/97 auf zwei Alben des Funk-Rock-Bassisten T. M. Stevens (?Sticky Wicked? und ?Radioactive?). Er veröffentlicht außerdem zwei Jazz-Blues-Rock-Fusion-Alben mit Greg Howe (1995/97). Im Jahre 1999 nimmt er ein Jazz-Prog-Rock-Fusion-Album mit Stanley Clarke und Lenny White unter dem Namen Vertú auf. 2006 ist er zudem als Gast-Sänger und Songwriter auf dem Album ?Rough Beat? (2010 unter dem Titel ?Resurrection? neuaufgelegt) des Blues-Funk-Rock-Gitarristen Steve Saluto zu hören. 2009 entsteht mit dem Produzenten Richie Zito (u.a. Cher, Cheap Trick, Heart, Poison, Mr. Big) unter dem Projekt-Namen Wilson Hawk das Album ?The Road? mit RnB-Soul-Pop der 60er und 70er. Seit 2012 spielt Kotzen mit Schlagzeuger Mike Portnoy (Ex-Dream-Theater) und Bassist Billy Sheehan (Mr. Big) in dem Rock-Trio The Winery Dogs (bisher zwei Alben). Nach deren letzten Tournee 2016 nimmt er sich bewusst eine Auszeit. ?Ich glaube nicht an Schreibblockaden?, erklärt er. ?Meiner Erfahrung nach führt Ideenlosigkeit dazu. Wenn man Output haben will, muss man Input haben. Also kommt es auf die Balance zwischen Kunst und Leben an. Man braucht einen Ausgleich, und deshalb sind für mich lange Pausen ohne Musik wichtig.? Sein neuestes Werk ?Salting Earth? (VÖ: 14. April 2017) entsteht in einer solchen Pause, denn ?genau dann kommen mir die ersten Ideen. Wenn ich wieder im Musik-Modus bin, ist die kreative Energie sofort da. Ich befinde mich in einer Art Trance, die Songs schreiben sich quasi wie von selbst.? Die Mehrzahl der Stücke auf ?Salting Earth? sind dann auch das Werk der Ein-Mann-Produktions-Maschine Richie Kotzen, außer bei ?Make It Easy? wirkt Backgroundsängerin Julia Lage mit. ?Es geschieht nicht bewusst, dass ich am Ende einer Produktion der einzige Beteiligte bin?, gibt Kotzen zu. ?Das hat etwas mit der Dokumentation meiner Ideen zu tun, womit ich Ende der Achtziger in einem provisorischen Studio in der Scheune meiner Eltern angefangen habe. Ich bin ziemlich isoliert aufgewachsen und habe schnell festgestellt, dass ich die Musik am besten aus meinem Kopf und in ein akustisches Format bekomme, indem ich alles selber mache.? ?Salting Earth? live zu präsentieren ist der nächste logische Schritt. ?Meine wahre Leidenschaft ist das Touren ? so viel live zu spielen, wie ich kann, wo ich kann und wann ich kann. Das ist nämlich eines der wenigen Dinge, die man nicht kopieren, stehlen oder downloaden kann. Es ist eine fesselnde Erfahrung, dieses Geben und Nehmen zwischen Künstler und Publikum.? Zurzeit arbeitet Kotzen an neuen Songs, von denen vielleicht die eine oder andere Kostprobe im Juli 2019 zu hören sein wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 13.06.2019
Zum Angebot
Richie Kotzen - Live 2019
34,15 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Seine vier Konzerte im Juli 2018 wurden von Fans und Medien gleichermaßen gefeiert, jetzt kommt US-Gitarrist Richie Kotzen auch 2019 erneut nach Deutschland. Der 49-jährige Multiinstrumentalist und Sänger hat fünf Solo-Shows im Juli 2019 bestätigt, mit dabei sein am 12. April 2017 erschienenes Album ?Salting Earth? (Headroom-Inc.). Kotzen tritt in folgenden Städten auf: in Saarbrücken am 30. Juni 2019 im Rahmen des Altstadtfest, in Aschaffenburg am 2. Juli 2019 im Colos-Saal, in München am 5. Juli 2019 in der Backstage Halle, in Nürnberg am 16. Juli 2019 im Hirsch, in Hamburg am 18. Juli 2019 im Knust und in Köln am 19. Juli 2019 im Bürgerhaus Stollwerck. Außerdem tritt Kotzen am 15. Juli 2019 in Berlin auf der Zitadelle im Vorprogramm der AOR-Legenden Foreigner auf. ?Kotzen-Konzerte sind keine Anhäufung von Hits, sondern von Stücken, die dem Songwriter am Herzen liegen?, schrieb das ?Rock Hard? über den Bochumer Gig im Juli 2018. Und genau das macht den Charme des ?Wunderkindes an der Gitarre? aus. Bei Richie Kotzen weiß man nie, was einen erwartet, nur eins ist sicher: Es ist qualitativ hochwertig. Seit 1989, im Alter von knapp 20 Jahren, veröffentlicht der US-Amerikaner regelmäßig Solo-Alben. Von 1991 bis 1993 spielt er bei den US-Glamrockern Poison, von 1999 bis 2002 bei den Hardrockern Mr. Big. Kotzens Bandbreite wird aber nicht nur durch Rock definiert, er ist auch im Blues, Rhythm and Blues, Funk, Fusion und Jazz zuhause. Diese Zutaten kombiniert er mit seiner soullastigen Stimme, die ein wenig an Soundgardens Chris Cornell erinnert. Kotzen ist auch für Kollaborationen jeglicher Art zu haben: 1993 spielt er auf dem Stevie-Salas-Album ?The Electric Pow Wow? sowie 1996/97 auf zwei Alben des Funk-Rock-Bassisten T. M. Stevens (?Sticky Wicked? und ?Radioactive?). Er veröffentlicht außerdem zwei Jazz-Blues-Rock-Fusion-Alben mit Greg Howe (1995/97). Im Jahre 1999 nimmt er ein Jazz-Prog-Rock-Fusion-Album mit Stanley Clarke und Lenny White unter dem Namen Vertú auf. 2006 ist er zudem als Gast-Sänger und Songwriter auf dem Album ?Rough Beat? (2010 unter dem Titel ?Resurrection? neuaufgelegt) des Blues-Funk-Rock-Gitarristen Steve Saluto zu hören. 2009 entsteht mit dem Produzenten Richie Zito (u.a. Cher, Cheap Trick, Heart, Poison, Mr. Big) unter dem Projekt-Namen Wilson Hawk das Album ?The Road? mit RnB-Soul-Pop der 60er und 70er. Seit 2012 spielt Kotzen mit Schlagzeuger Mike Portnoy (Ex-Dream-Theater) und Bassist Billy Sheehan (Mr. Big) in dem Rock-Trio The Winery Dogs (bisher zwei Alben). Nach deren letzten Tournee 2016 nimmt er sich bewusst eine Auszeit. ?Ich glaube nicht an Schreibblockaden?, erklärt er. ?Meiner Erfahrung nach führt Ideenlosigkeit dazu. Wenn man Output haben will, muss man Input haben. Also kommt es auf die Balance zwischen Kunst und Leben an. Man braucht einen Ausgleich, und deshalb sind für mich lange Pausen ohne Musik wichtig.? Sein neuestes Werk ?Salting Earth? (VÖ: 14. April 2017) entsteht in einer solchen Pause, denn ?genau dann kommen mir die ersten Ideen. Wenn ich wieder im Musik-Modus bin, ist die kreative Energie sofort da. Ich befinde mich in einer Art Trance, die Songs schreiben sich quasi wie von selbst.? Die Mehrzahl der Stücke auf ?Salting Earth? sind dann auch das Werk der Ein-Mann-Produktions-Maschine Richie Kotzen, außer bei ?Make It Easy? wirkt Backgroundsängerin Julia Lage mit. ?Es geschieht nicht bewusst, dass ich am Ende einer Produktion der einzige Beteiligte bin?, gibt Kotzen zu. ?Das hat etwas mit der Dokumentation meiner Ideen zu tun, womit ich Ende der Achtziger in einem provisorischen Studio in der Scheune meiner Eltern angefangen habe. Ich bin ziemlich isoliert aufgewachsen und habe schnell festgestellt, dass ich die Musik am besten aus meinem Kopf und in ein akustisches Format bekomme, indem ich alles selber mache.? ?Salting Earth? live zu präsentieren ist der nächste logische Schritt. ?Meine wahre Leidenschaft ist das Touren ? so viel live zu spielen, wie ich kann, wo ich kann und wann ich kann. Das ist nämlich eines der wenigen Dinge, die man nicht kopieren, stehlen oder downloaden kann. Es ist eine fesselnde Erfahrung, dieses Geben und Nehmen zwischen Künstler und Publikum.? Zurzeit arbeitet Kotzen an neuen Songs, von denen vielleicht die eine oder andere Kostprobe im Juli 2019 zu hören sein wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Richie Kotzen - Live 2019
33,00 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Seine vier Konzerte im Juli 2018 wurden von Fans und Medien gleichermaßen gefeiert, jetzt kommt US-Gitarrist Richie Kotzen auch 2019 erneut nach Deutschland. Der 49-jährige Multiinstrumentalist und Sänger hat fünf Solo-Shows im Juli 2019 bestätigt, mit dabei sein am 12. April 2017 erschienenes Album ?Salting Earth? (Headroom-Inc.). Kotzen tritt in folgenden Städten auf: in Saarbrücken am 30. Juni 2019 im Rahmen des Altstadtfest, in Aschaffenburg am 2. Juli 2019 im Colos-Saal, in München am 5. Juli 2019 in der Backstage Halle, in Nürnberg am 16. Juli 2019 im Hirsch, in Hamburg am 18. Juli 2019 im Knust und in Köln am 19. Juli 2019 im Bürgerhaus Stollwerck. Außerdem tritt Kotzen am 15. Juli 2019 in Berlin auf der Zitadelle im Vorprogramm der AOR-Legenden Foreigner auf. ?Kotzen-Konzerte sind keine Anhäufung von Hits, sondern von Stücken, die dem Songwriter am Herzen liegen?, schrieb das ?Rock Hard? über den Bochumer Gig im Juli 2018. Und genau das macht den Charme des ?Wunderkindes an der Gitarre? aus. Bei Richie Kotzen weiß man nie, was einen erwartet, nur eins ist sicher: Es ist qualitativ hochwertig. Seit 1989, im Alter von knapp 20 Jahren, veröffentlicht der US-Amerikaner regelmäßig Solo-Alben. Von 1991 bis 1993 spielt er bei den US-Glamrockern Poison, von 1999 bis 2002 bei den Hardrockern Mr. Big. Kotzens Bandbreite wird aber nicht nur durch Rock definiert, er ist auch im Blues, Rhythm and Blues, Funk, Fusion und Jazz zuhause. Diese Zutaten kombiniert er mit seiner soullastigen Stimme, die ein wenig an Soundgardens Chris Cornell erinnert. Kotzen ist auch für Kollaborationen jeglicher Art zu haben: 1993 spielt er auf dem Stevie-Salas-Album ?The Electric Pow Wow? sowie 1996/97 auf zwei Alben des Funk-Rock-Bassisten T. M. Stevens (?Sticky Wicked? und ?Radioactive?). Er veröffentlicht außerdem zwei Jazz-Blues-Rock-Fusion-Alben mit Greg Howe (1995/97). Im Jahre 1999 nimmt er ein Jazz-Prog-Rock-Fusion-Album mit Stanley Clarke und Lenny White unter dem Namen Vertú auf. 2006 ist er zudem als Gast-Sänger und Songwriter auf dem Album ?Rough Beat? (2010 unter dem Titel ?Resurrection? neuaufgelegt) des Blues-Funk-Rock-Gitarristen Steve Saluto zu hören. 2009 entsteht mit dem Produzenten Richie Zito (u.a. Cher, Cheap Trick, Heart, Poison, Mr. Big) unter dem Projekt-Namen Wilson Hawk das Album ?The Road? mit RnB-Soul-Pop der 60er und 70er. Seit 2012 spielt Kotzen mit Schlagzeuger Mike Portnoy (Ex-Dream-Theater) und Bassist Billy Sheehan (Mr. Big) in dem Rock-Trio The Winery Dogs (bisher zwei Alben). Nach deren letzten Tournee 2016 nimmt er sich bewusst eine Auszeit. ?Ich glaube nicht an Schreibblockaden?, erklärt er. ?Meiner Erfahrung nach führt Ideenlosigkeit dazu. Wenn man Output haben will, muss man Input haben. Also kommt es auf die Balance zwischen Kunst und Leben an. Man braucht einen Ausgleich, und deshalb sind für mich lange Pausen ohne Musik wichtig.? Sein neuestes Werk ?Salting Earth? (VÖ: 14. April 2017) entsteht in einer solchen Pause, denn ?genau dann kommen mir die ersten Ideen. Wenn ich wieder im Musik-Modus bin, ist die kreative Energie sofort da. Ich befinde mich in einer Art Trance, die Songs schreiben sich quasi wie von selbst.? Die Mehrzahl der Stücke auf ?Salting Earth? sind dann auch das Werk der Ein-Mann-Produktions-Maschine Richie Kotzen, außer bei ?Make It Easy? wirkt Backgroundsängerin Julia Lage mit. ?Es geschieht nicht bewusst, dass ich am Ende einer Produktion der einzige Beteiligte bin?, gibt Kotzen zu. ?Das hat etwas mit der Dokumentation meiner Ideen zu tun, womit ich Ende der Achtziger in einem provisorischen Studio in der Scheune meiner Eltern angefangen habe. Ich bin ziemlich isoliert aufgewachsen und habe schnell festgestellt, dass ich die Musik am besten aus meinem Kopf und in ein akustisches Format bekomme, indem ich alles selber mache.? ?Salting Earth? live zu präsentieren ist der nächste logische Schritt. ?Meine wahre Leidenschaft ist das Touren ? so viel live zu spielen, wie ich kann, wo ich kann und wann ich kann. Das ist nämlich eines der wenigen Dinge, die man nicht kopieren, stehlen oder downloaden kann. Es ist eine fesselnde Erfahrung, dieses Geben und Nehmen zwischen Künstler und Publikum.? Zurzeit arbeitet Kotzen an neuen Songs, von denen vielleicht die eine oder andere Kostprobe im Juli 2019 zu hören sein wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Richie Kotzen - Live 2019
34,15 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Seine vier Konzerte im Juli 2018 wurden von Fans und Medien gleichermaßen gefeiert, jetzt kommt US-Gitarrist Richie Kotzen auch 2019 erneut nach Deutschland. Der 49-jährige Multiinstrumentalist und Sänger hat fünf Solo-Shows im Juli 2019 bestätigt, mit dabei sein am 12. April 2017 erschienenes Album ?Salting Earth? (Headroom-Inc.). Kotzen tritt in folgenden Städten auf: in Saarbrücken am 30. Juni 2019 im Rahmen des Altstadtfest, in Aschaffenburg am 2. Juli 2019 im Colos-Saal, in München am 5. Juli 2019 in der Backstage Halle, in Nürnberg am 16. Juli 2019 im Hirsch, in Hamburg am 18. Juli 2019 im Knust und in Köln am 19. Juli 2019 im Bürgerhaus Stollwerck. Außerdem tritt Kotzen am 15. Juli 2019 in Berlin auf der Zitadelle im Vorprogramm der AOR-Legenden Foreigner auf. ?Kotzen-Konzerte sind keine Anhäufung von Hits, sondern von Stücken, die dem Songwriter am Herzen liegen?, schrieb das ?Rock Hard? über den Bochumer Gig im Juli 2018. Und genau das macht den Charme des ?Wunderkindes an der Gitarre? aus. Bei Richie Kotzen weiß man nie, was einen erwartet, nur eins ist sicher: Es ist qualitativ hochwertig. Seit 1989, im Alter von knapp 20 Jahren, veröffentlicht der US-Amerikaner regelmäßig Solo-Alben. Von 1991 bis 1993 spielt er bei den US-Glamrockern Poison, von 1999 bis 2002 bei den Hardrockern Mr. Big. Kotzens Bandbreite wird aber nicht nur durch Rock definiert, er ist auch im Blues, Rhythm and Blues, Funk, Fusion und Jazz zuhause. Diese Zutaten kombiniert er mit seiner soullastigen Stimme, die ein wenig an Soundgardens Chris Cornell erinnert. Kotzen ist auch für Kollaborationen jeglicher Art zu haben: 1993 spielt er auf dem Stevie-Salas-Album ?The Electric Pow Wow? sowie 1996/97 auf zwei Alben des Funk-Rock-Bassisten T. M. Stevens (?Sticky Wicked? und ?Radioactive?). Er veröffentlicht außerdem zwei Jazz-Blues-Rock-Fusion-Alben mit Greg Howe (1995/97). Im Jahre 1999 nimmt er ein Jazz-Prog-Rock-Fusion-Album mit Stanley Clarke und Lenny White unter dem Namen Vertú auf. 2006 ist er zudem als Gast-Sänger und Songwriter auf dem Album ?Rough Beat? (2010 unter dem Titel ?Resurrection? neuaufgelegt) des Blues-Funk-Rock-Gitarristen Steve Saluto zu hören. 2009 entsteht mit dem Produzenten Richie Zito (u.a. Cher, Cheap Trick, Heart, Poison, Mr. Big) unter dem Projekt-Namen Wilson Hawk das Album ?The Road? mit RnB-Soul-Pop der 60er und 70er. Seit 2012 spielt Kotzen mit Schlagzeuger Mike Portnoy (Ex-Dream-Theater) und Bassist Billy Sheehan (Mr. Big) in dem Rock-Trio The Winery Dogs (bisher zwei Alben). Nach deren letzten Tournee 2016 nimmt er sich bewusst eine Auszeit. ?Ich glaube nicht an Schreibblockaden?, erklärt er. ?Meiner Erfahrung nach führt Ideenlosigkeit dazu. Wenn man Output haben will, muss man Input haben. Also kommt es auf die Balance zwischen Kunst und Leben an. Man braucht einen Ausgleich, und deshalb sind für mich lange Pausen ohne Musik wichtig.? Sein neuestes Werk ?Salting Earth? (VÖ: 14. April 2017) entsteht in einer solchen Pause, denn ?genau dann kommen mir die ersten Ideen. Wenn ich wieder im Musik-Modus bin, ist die kreative Energie sofort da. Ich befinde mich in einer Art Trance, die Songs schreiben sich quasi wie von selbst.? Die Mehrzahl der Stücke auf ?Salting Earth? sind dann auch das Werk der Ein-Mann-Produktions-Maschine Richie Kotzen, außer bei ?Make It Easy? wirkt Backgroundsängerin Julia Lage mit. ?Es geschieht nicht bewusst, dass ich am Ende einer Produktion der einzige Beteiligte bin?, gibt Kotzen zu. ?Das hat etwas mit der Dokumentation meiner Ideen zu tun, womit ich Ende der Achtziger in einem provisorischen Studio in der Scheune meiner Eltern angefangen habe. Ich bin ziemlich isoliert aufgewachsen und habe schnell festgestellt, dass ich die Musik am besten aus meinem Kopf und in ein akustisches Format bekomme, indem ich alles selber mache.? ?Salting Earth? live zu präsentieren ist der nächste logische Schritt. ?Meine wahre Leidenschaft ist das Touren ? so viel live zu spielen, wie ich kann, wo ich kann und wann ich kann. Das ist nämlich eines der wenigen Dinge, die man nicht kopieren, stehlen oder downloaden kann. Es ist eine fesselnde Erfahrung, dieses Geben und Nehmen zwischen Künstler und Publikum.? Zurzeit arbeitet Kotzen an neuen Songs, von denen vielleicht die eine oder andere Kostprobe im Juli 2019 zu hören sein wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Richie Kotzen - Live 2019
34,15 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Seine vier Konzerte im Juli 2018 wurden von Fans und Medien gleichermaßen gefeiert, jetzt kommt US-Gitarrist Richie Kotzen auch 2019 erneut nach Deutschland. Der 49-jährige Multiinstrumentalist und Sänger hat fünf Solo-Shows im Juli 2019 bestätigt, mit dabei sein am 12. April 2017 erschienenes Album ?Salting Earth? (Headroom-Inc.). Kotzen tritt in folgenden Städten auf: in Saarbrücken am 30. Juni 2019 im Rahmen des Altstadtfest, in Aschaffenburg am 2. Juli 2019 im Colos-Saal, in München am 5. Juli 2019 in der Backstage Halle, in Nürnberg am 16. Juli 2019 im Hirsch, in Hamburg am 18. Juli 2019 im Knust und in Köln am 19. Juli 2019 im Bürgerhaus Stollwerck. Außerdem tritt Kotzen am 15. Juli 2019 in Berlin auf der Zitadelle im Vorprogramm der AOR-Legenden Foreigner auf. ?Kotzen-Konzerte sind keine Anhäufung von Hits, sondern von Stücken, die dem Songwriter am Herzen liegen?, schrieb das ?Rock Hard? über den Bochumer Gig im Juli 2018. Und genau das macht den Charme des ?Wunderkindes an der Gitarre? aus. Bei Richie Kotzen weiß man nie, was einen erwartet, nur eins ist sicher: Es ist qualitativ hochwertig. Seit 1989, im Alter von knapp 20 Jahren, veröffentlicht der US-Amerikaner regelmäßig Solo-Alben. Von 1991 bis 1993 spielt er bei den US-Glamrockern Poison, von 1999 bis 2002 bei den Hardrockern Mr. Big. Kotzens Bandbreite wird aber nicht nur durch Rock definiert, er ist auch im Blues, Rhythm and Blues, Funk, Fusion und Jazz zuhause. Diese Zutaten kombiniert er mit seiner soullastigen Stimme, die ein wenig an Soundgardens Chris Cornell erinnert. Kotzen ist auch für Kollaborationen jeglicher Art zu haben: 1993 spielt er auf dem Stevie-Salas-Album ?The Electric Pow Wow? sowie 1996/97 auf zwei Alben des Funk-Rock-Bassisten T. M. Stevens (?Sticky Wicked? und ?Radioactive?). Er veröffentlicht außerdem zwei Jazz-Blues-Rock-Fusion-Alben mit Greg Howe (1995/97). Im Jahre 1999 nimmt er ein Jazz-Prog-Rock-Fusion-Album mit Stanley Clarke und Lenny White unter dem Namen Vertú auf. 2006 ist er zudem als Gast-Sänger und Songwriter auf dem Album ?Rough Beat? (2010 unter dem Titel ?Resurrection? neuaufgelegt) des Blues-Funk-Rock-Gitarristen Steve Saluto zu hören. 2009 entsteht mit dem Produzenten Richie Zito (u.a. Cher, Cheap Trick, Heart, Poison, Mr. Big) unter dem Projekt-Namen Wilson Hawk das Album ?The Road? mit RnB-Soul-Pop der 60er und 70er. Seit 2012 spielt Kotzen mit Schlagzeuger Mike Portnoy (Ex-Dream-Theater) und Bassist Billy Sheehan (Mr. Big) in dem Rock-Trio The Winery Dogs (bisher zwei Alben). Nach deren letzten Tournee 2016 nimmt er sich bewusst eine Auszeit. ?Ich glaube nicht an Schreibblockaden?, erklärt er. ?Meiner Erfahrung nach führt Ideenlosigkeit dazu. Wenn man Output haben will, muss man Input haben. Also kommt es auf die Balance zwischen Kunst und Leben an. Man braucht einen Ausgleich, und deshalb sind für mich lange Pausen ohne Musik wichtig.? Sein neuestes Werk ?Salting Earth? (VÖ: 14. April 2017) entsteht in einer solchen Pause, denn ?genau dann kommen mir die ersten Ideen. Wenn ich wieder im Musik-Modus bin, ist die kreative Energie sofort da. Ich befinde mich in einer Art Trance, die Songs schreiben sich quasi wie von selbst.? Die Mehrzahl der Stücke auf ?Salting Earth? sind dann auch das Werk der Ein-Mann-Produktions-Maschine Richie Kotzen, außer bei ?Make It Easy? wirkt Backgroundsängerin Julia Lage mit. ?Es geschieht nicht bewusst, dass ich am Ende einer Produktion der einzige Beteiligte bin?, gibt Kotzen zu. ?Das hat etwas mit der Dokumentation meiner Ideen zu tun, womit ich Ende der Achtziger in einem provisorischen Studio in der Scheune meiner Eltern angefangen habe. Ich bin ziemlich isoliert aufgewachsen und habe schnell festgestellt, dass ich die Musik am besten aus meinem Kopf und in ein akustisches Format bekomme, indem ich alles selber mache.? ?Salting Earth? live zu präsentieren ist der nächste logische Schritt. ?Meine wahre Leidenschaft ist das Touren ? so viel live zu spielen, wie ich kann, wo ich kann und wann ich kann. Das ist nämlich eines der wenigen Dinge, die man nicht kopieren, stehlen oder downloaden kann. Es ist eine fesselnde Erfahrung, dieses Geben und Nehmen zwischen Künstler und Publikum.? Zurzeit arbeitet Kotzen an neuen Songs, von denen vielleicht die eine oder andere Kostprobe im Juli 2019 zu hören sein wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot